Industrie 4.0: Erfolgreicher Abschluss des Projektes CypIFlex

26. November 2015

Am 24. November 2015 fand am Fachbereich für Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK), dem wissenschaftlichen Projektpartner im Forschungsprojekt CypIFlex (Cyber-Physische Intralogistiksysteme zur Flexibilisierung der mittel-ständischen Serienfertigung), die Abschlussveranstaltung des einjährigen Industrie 4.0-Leuchtturmprojektes statt.

Als einer der beteiligten Partner und verantwortlich für die Projektleitung im Bereich der IT & Prozesse konnte die axxessio GmbH ein positives Fazit ziehen. Gemeinsam mit dem interdisziplinären Projektteam habe man im vergangenen Jahr gute Ergebnisse und viele neue Erkenntnisse im Bereich der Industrie 4.0 erlangen können. Weitere Projektpartner waren die Sanner GmbH als Antragssteller, die Eckelmann AG, die Software AG sowie die beiden Cluster IT FOR WORK und Automatisierungsregion.

Das Highlight des Abschlusses stellte für die Teilnehmer der Besuch der Effizienten Fabrik 4.0 dar. Unter der Leitung von Prof.-Dr.-Ing. Reiner Anderl zeigt das Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion in der Effizienten Fabrik 4.0 insbesondere den Anwender- und Ausrüsterunternehmen auf, welches Potential durch Industrie 4.0 auch in einem bereits bestehenden Produktionsumfeld besteht.

Durch das im Rahmen von CypIFlex erarbeitete Vorgehensmodell und den enormen Knowhow-Gewinn aller Projektbeteiligten kann nun der Transfer der erworbenen Erfahrungen beginnen. Aus Sicht der axxessio GmbH ist dies in erster Linie eine intellektuelle Herausforderung. Sie möchte in Zukunft mit einer bedarfsorientierten Beratung insbesondere mittelständische Unternehmen für das Thema Industrie 4.0 sensibilisieren und so deren Zukunftsfähigkeit sicherstellen.

 

Ergänzung: CypIFlex ist ein Forschungsprojekt, dass vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) bewilligt wurde und im Rahmen des operationellen Programms für die Förderung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in Hessen aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch die WiBank vertreten, und aus Landesmitteln unterstützt wurde.

EFRE

geschrieben von Marius Caspar