Smart City / Digitales Bonn

Smart City beschäftigt sich mit den Herausforderungen in einer urbanen Stadtgesellschaft, insbesondere durch den Einsatz von smarten Technologien. Dabei ist hervorzuheben, dass diese Herausforderungen nicht neu sind; lediglich die Art, ihnen zu begegnen. Durch die zunehmende Digitalisierung entstehen Unmengen an Daten, die ausgewertet, zusammengeführt und zu intelligenten - also: smarten - Lösungen entwickelt werden können.

Digitales Bonn

Um den Anschluss für die Region Bonn nicht zu verlieren, wurde im Herbst 2015 die Initiale „Digitales Bonn“ durch den Bonner Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan und dem Bonner IT-Unternehmer Goodarz Mahbobi, CEO der axxessio GmbH, gestartet.

Ziel dieser Initiative ist es, sämtliche Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam die Region Bonn/Rhein-Sieg auf den Weg der digitalen Transformation zu begleiten sowie den Bekanntheitsgrad der Bundesstadt Bonn als digitalen Wirtschaftsstandort zu steigern und demzufolge die regionale Lebens- und Standortqualität zu erhöhen. Potentiale und Herausforderungen der Digitalisierung sollen somit gemeinsam gemeistert werden um infolgedessen den Wirtschaftsstandort zu stärken. Hierbei wird besonderen Wert auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie der nachhaltigen Sicherung der bestehenden Arbeitsplätze gelegt. Dadurch das ansässige Unternehmen wie auch die Verwaltung und Politik in der Gestaltung des Konzepts miteinbezogen werden, wird eine generische Strategie resultieren, die den Weg der Vernetzung und Intensivierung der Zusammenarbeit ebnet.

Im Dezember 2017 übergab das Projektteam dem Bonner Oberbürgermeister einen Projektkatalog mit den erarbeiteten Ergebnissen. Diese werden nun Schritt für Schritt realisiert. Eines der ersten Projekte, welches im Rahmen der Initiative „Digitales Bonn“ ins Leben gerufen wurde, ist die Gründung des Digital Hub Region Bonn – dem Gründungszentrum für Startups in der Region Bonn/Rhein-Sieg

Unsere Kernkompetenz

Unsere wesentliche Stärke ist es, die notwendigen Ressourcen miteinander zu vernetzen und die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit wie bei der Initiative „Digitales Bonn“ ein Prozess in Gang gesetzt wird, der eine ganze Region in Bewegung setzt.

Wenn Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite benötigen, der Sie und Ihre Stadt bzw. Ihre Region auf dem Weg der digitalen Transformation begleiten soll, kontaktieren Sie uns. Wir verfügen über die geeigneten Ressourcen, die notwendigen Methoden und Mittel sowie die Begeisterung – gemeinsam machen wir Ihre Stadt smart.

Unser Vorgehen

Im Zuge des Projektes wurden in Bonn zwei Gremien gegründet:

  • Zum einen wurde ein "Advisory Board (AB)" aus hochrangigen Führungskräften zusammengestellt, welches für die Verifizierung und Validierung des Konzeptes sowie als beratendes Organ für das "Innovation Board (IB)" zuständig sein wird.
  • Zum anderen das sogenannte "Innovation Board", bestehend aus rund 60 Fachexperten der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft, für Ideenfindungen respektive Konzeptionierung von Maßnahmen verantwortlich.

Dieses Vorgehen hat sich in Bonn bewährt und muss für andere Städte entsprechend adaptiert werden. 

Unsere Methodik

axxess2innovation

Der erste Schritt ist die Generierung kreativer Ideen. Basierend auf den Erfahrungen der Mitarbeiter hat die axxessio GmbH hierfür eine eigene Kreativitätsmethode entwickelt, bei der man in nur vier Schritten innovative Ideen sammelt und diese konkretisiert. Diese Methode ist für Kleingruppen ab 3 Personen bis hin zu Großgruppen mit bis zu 80 Personen geeignet. In nur 90 Minuten führen unsere Mitarbeiter die Teilnehmer durch den gesamten Prozess und bereiten die Ergebnisse so auf, dass die Teilnehmer direkt damit weiterarbeiten können

axxess2productCreation

Im nächsten Schritt muss jede Idee detailliert und in Form von sog. Projektsteckbriefen ausformuliert werden. Hierzu hat die axxessio GmbH eine weitere Methodik entwickelt, in dem die Teilnehmer für die jeweilige Zielgruppe gemeinsam die Ziele und Nutzen analysieren und erarbeiten. In nur vier Schritten gelangen die Teilnehmer zu einem geschärften Bild.