IT-Architektur, die passt

In Unternehmen gibt es heute kaum noch Prozesse, die ohne IT-Unterstützung auskommen. Dabei spielt die IT-Architektur eine wesentliche Rolle, da sie die Struktur eines Systems definiert und die Basis der Anwendungsentwicklung ist. Es ist uns besonders wichtig, mithilfe einer hochqualitativen IT-Architektur Software-Anwendungen so zu konzipieren, dass ein robustes und möglichst einfach zu betreibendes System entsteht, dessen Anforderungen komplett erfüllt werden.

Unsere zertifizierten Experten und IT-Architekten haben langjährige Erfahrungen in sehr großen IT-Projekten.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen axx42 vorstellen. axx42 ist unser Vorgehensmodell zur Erstellung neuer also auch dem Audit / Review bestehender IT-Architekturen.

 

axx42 – Erstellung einer IT-Architektur

  1. IT-Architektur Erstellung agil versus Wasserfall
  2. IT-Architektur agile Erstellung
  3. Beteiligte Rollen in der agilen Erstellung
  4. IT-Architektur Wasserfall Erstellung

1. IT-Architektur Erstellung agil versus Wasserfall​

IT-Architektur Agil Wasserfall

 

  • Agile sowie die Erstellung einer IT-Architektur nach dem Wasserfallmodell unterscheiden sich fundamental.
  • Bei einem agilen Vorgehen wird frühst möglich der technische Durchstich gesucht.
  • Oft werden daher architektonische Entscheidungen zum spätest möglich, aber noch sinnvollen Zeitpunkt gefällt.
  • Im Wasserfallmodell hingegen wird die Systemarchitektur bereits vor der Designphase nahezu vollständig abgeschlossen.
  • Spätestens in der Designphase wird dann auch die Softwarearchitektur vollständig abgeschlossen.

 

2. IT-Architektur agile Erstellung

IT-Architektur Agiler Entwurf

  • Das Produktbacklog enthält die Userstories.
  • Basierend auf diesen kann eine Systemarchitektur (fachliche Architektur) begonnen werden.
  • Diese wird permanent fortgeschrieben.
  • Das Backlog enthält auch nichtfunktionale Anforderungen in den Userstories wie z. B. „Ich als Nutzer der Software möchte von Mo – Sa rund um die Uhr auf das System zugreifen können.“
  • Mit dem ersten Sprint und der daran anschließenden Analyse wird auch der erste Systemarchitektur als auch Softwarearchitektur (technische Architektur) Entwurf begonnen.
  • Hierbei werden Entscheidungen bezüglich der zu verwendenden Technologien als auch Entwurfsmuster getroffen.
  • Basierend auf nachgelagerten Kontrollen der Implementierung wie z. B. Performancetests wird die Softwarearchitektur neu bewertet und im nächsten Sprint ggf. angepasst.

 

3. Beteiligte Rollen in der agilen Erstellung 

IT-Architektur Agiler Prozess Rollen

  • Es gibt mehrere Möglichkeiten die Rolle eines IT-Architekten in einem agilen Vorgehen zu integrieren.
  • Er kann zum einen als Produktowner für die nichtfunktionale Anforderungen auftreten.
  • Dies macht insbesondere dann Sinn, wenn die Anwendung in eine bestehende IT-Landschaft integriert werden muss (Systemarchitekt) oder technologische Vorgaben wie z. B. eine Technologieroadmap bestehen die es einzuhalten gilt (Softwarearchitekt).
  • Er kann alternativ aber auch ein Mitglied des Teams sein und hier seinen Schwerpunkt als gleichberechtigtes Mitglied einbringen.
  • Dieses Vorgehen setzt jedoch die Akzeptanz für den technologischen Lead durch das Team voraus.

 

4. IT-Architektur Wasserfall Erstellung

IT-Architektur Wasserfall Entwurf.png
  • Basierend auf den fachlichen Anforderungen wird die Systemarchitektur (fachliche Architektur) entworfen.
  • Zusammen mit der Fachseite und den Analysten werden Szenarien aufgenommen.
  • Basierend auf den fachlichen Anforderungen sowie einem individuell zu erstellenden Kriterienkatalog wird eine Make Or Buy Entscheidung herbeigeführt.
  • Im Fall von Make wird anschließend die Entscheidung für die zu verwendende Technologie gefällt.
  • Hierzu wird ein Kriterienkatalog erstellt der die Entscheidung später überprüfbar macht.
  • Im letzten Schritt wird dann die Softwarearchitektur erstellt.

 

 

axx42 – Audit / Review einer IT-Architektur

  1. Gesamtprozess
  2. IT-Architektur Audit Review Tailoring
  3. IT-Architektur Anforderungen Analyse
  4. IT-Architektur Modul Design
  5. IT-Architektur Prozess Organisation
  6. IT-Architektur Analyse
  7. IT-Architektur Systemarchitektur - Softwarearchitektur

1. Gesamtprozess

axx42 – Audit / Review einer IT-Architektur

  • Das axxessio IT-Architektur Audit / Review unterteilt sich in sechs Phasen.
  • Jede Phase ist in sich abgeschlossen und liefert einen definierten Ergebnistyp.
  • Im Folgenden werden die Begriffe fachliche IT-Architektur und Systemarchitektur sowie technische IT-Architektur und Softwarearchitektur jeweils synonym verwendet.
  • Die Systemarchitektur ist fachliche getrieben und beschreibt die Unterteilung in Module, die internen sowie externen Schnittstellen als auch den Datenkatalog.
  • Die Softwarearchitektur beschreibt die Abbildung in eine Technologie sowie den Betrieb auf einer darunter befindlichen Plattform.

 

2. IT-Architektur Audit Review Tailoring

IT-Architektur Audit Review Tailoring

  • Im ersten Schritt stellt axxessio den gesamten Reviewkatalog vor.
  • Dieser wird in Zusammenarbeit mit dem Kunden individuell angepasst um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.
  • Hierbei entsteht der Reviewscope.
  • Dieser enthält die Aufgabenstellung sowie Abnahmekriterien.
  • Anschließend wird das Vorgehen sowie der Umfang des IT-Architektur Review/Audits sowohl dem Auftraggeber als auch dem Team vorgestellt.

 

3. IT-Architektur Anforderungen Analyse

IT-Architektur Anforderungen Analyse
  • Die vorhandene Dokumentation wird gesichtet.
  • Ist diese nicht vorhanden, so wird in einem kuren Workshop die fachlichen Anforderungsgruppen ermittelt.
  • Basierend auf der Dokumentation wird die fachliche IT-Architektur erstellt.
  • Es werden auch die wichtigsten Szenarien (3-7) basierend auf der fachlichen IT-Architektur erstellt.
  • Sollten keine nichtfunktionalen Anforderungen vorliegen, so werden diese ebenfalls in einem Workshop erarbeitet.

 

4. IT-Architektur Modul Design

IT-Architektur Modul Design

  • Ist keine Softwarearchitektur vorhanden so wird diese in einem Workshop erstellt.
  • Die Abbildung der fachlichen Architektur auf die Softwaremodule wird geprüft. 
  • Die Umsetzung der fachlichen Architektur im Code wird geprüft.
  • Es wird geprüft, wie die nichtfunktionalen Anforderungen z. B. zur Verfügbarkeit, im Architekturdesign umgesetzt wurden.
  • Der Code wird vermessen um eine Aussage über dessen technische Qualität zu treffen.
  • Ergänzend werden Interviews mit den Chefentwicklern sowie den Architekten durchgeführt.

 

5. IT-Architektur Prozess Organisation

IT-Architektur Prozess Organisation

  • Sofern Blueprint und Softwarearchitektur definiert sind kann der eigentliche Entwicklungsprozess untersucht werden.
  • Hierbei wird geprüft, wie Anforderungen implementiert und getestet werden.
  • Im Anschluss wird der Buildprozess sowie der Rolloutprozess untersucht.
  • Ziel ist es nachzuweisen, wie der Nachweis erbracht wird, das eine Anforderung in Produktion gegangen ist.
  • Basierend auf der fachlichen Architektur kann das Teamsetup geprüft werden.

 

6. IT-Architektur Analyse

IT-Architektur Analyse

  • Die gewonnenen Erkenntnisse werden in einem Report zusammen gefasst.
  • Je nach Zielgruppe werden Erkenntnisse verdichtet oder vertieft.
  • Vor der Management Präsentation wird der Konsens mit dem Team gesucht und Feedback eingearbeitet.
  • Die üblichen Audit Prozesse wie z. B. ATAM hören an dieser Stelle auf.
  • axxessio hingegen erarbeitet, sofern es negative Erkenntnisse gibt, Lösungsvorschläge und nächste Schritte.

 

7. IT-Architektur Systemarchitektur - Softwarearchitektur

IT-Architektur Systemarchitektur Softwarearchitektur

  • Es wird ein Blueprint erstellt der den generischen Aufbau der Software beschreibt.
  • Dieser ist im Gegensatz zur fachlichen IT-Architektur auch auf andere Systeme übertragbar.
  • Zusammen mit der fachlichen IT-Architektur (Systemarchitektur) wird die technische IT-Architektur (Softwarearchitektur) erstellt.
  • Basierend auf dem gewünschten Rolloutszenario wird eine entsprechende Roadmap definiert.
  • Abschließend: Keine IT-Architektur ohne regelmäßige Überprüfung.